DenkWeg

 

Der Filzbacher DenkWeg ist ein Teil der DenkWerkstatt Glarus Nord. Entlang von Wegen, die eine 8 bilden und durch wunderschöne Landschaftsräume führen, sind 8 Stationen angelegt: 4 überdimensionale Knobel- und Denkspiele und 4 Stationen rund um das Thema «Achtsamkeit». 

Start und Ziel des DenkWeges ist der grosse Parkplatz beim Sportzentrum Kerenzerberg, mitten in Filzbach. Dort steht eine grosse Info-Tafel. Alle Stationen sind mit einer individuellen Infotafel und einer Glarnerbank zum Ausruhen ausgerüstet. Die Stationen wurden mit natürlichen Materialien wie Holz und Metall gebaut. 

 

Gehzeiten

  • Ganzer DenkWeg 5.2 km
  • Denk-Schlaufe: 45 bis 60 Minuten 
  • Achtsamkeits-Schlaufe:  30 bis 45 Minuten 
  • Ganzer DenkWeg: rund 90 Minuten 
  • Zeiten ohne Aufenthalt bei den Stationen

Kinderwagen: Die DenkSchlaufe ist mit geländegängigen Kinderwagen durchwegs gut befahrbar, die AchtsamkeitsSchlaufe nur bedingt: Bei der AchtsamkeitsSchlaufe gibt es einen 200 Meter langen steilen Aufstieg auf einem Zick-Zack-Wanderweg, der bergwärts nicht kinderwagentauglich ist. 

 

Download Lageplan Denkweg


DenkWeg − GenussWeg

Neu ab Frühling 2020!

Entdecken Sie wunderschöne Landschaftsräume über dem Walensee und lernen Sie drei Seminarhotels von der kulinarischen Seite her kennen: 

 

  1. Treffpunkt zum Apéro im Seminarhotel Römerturm
  2. Spiel und Spass auf der DenkSchlaufe
  3. DenkWeg-Hauptgang im Seminarhotel Lihn
  4. Praktisches über Mindfulness lernen auf der AchtsamkeitsSchlaufe
  5. DenkWeg-Dessert im Hotel Kerenzerberg

Ein gelungener Mix mit Bewegung, Natur, praktischen Tipps für den Alltag, kulinarischen Genuss. Ideal für Firmen, Vereine und Organisationen. 

 

Hier mehr erfahren >> 

 

Der DenkWeg

Station 5: Freiraum

5. Freiraum

An dieser Station finden Sie einen der grössten Betruftrichter der Schweiz, hergestellt hier im Glarnerland. Mit der kleinen Ausführung rufen die Älpler ihren Segen ins Tal. 

Unseren Betruftrichter können Sie nutzen, um etwas loszulassen, um neuen Freiraum zu schaffen: Rufen, schreien, beten, klagen, singen, jodeln Sie, was auch immer Sie loslassen oder loswerden möchten. Und erleben Sie dabei neu gewonnenen Freiraum.

Wie Sie auch noch Freiraum schaffen können

Immer mehr Menschen beklagen sich darüber, dass sie nicht mehr wirklich abschalten können, kaum noch richtig zur Ruhe finden und schlecht schlafen. Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie Ihren Freiraum verlieren? Dann wird es im Brustbereich eng, das Atmen fällt schwer. Die Gedanken geraten ins Stocken oder beginnen zu kreisen.

Es gibt wirksame Methoden, um sich neuen Freiraum zu verschaffen. Lernen Sie, einen Ort der Ruhe in Ihnen zu finden. Dann können Stress und Hektik Ihnen nicht mehr so viel anhaben. Sie haben es selbst in der Hand, auch in anstrengenden Zeiten Abstand zu gewinnen und sich aus dem Gefühls- und Gedankenkarussell zu befreien. Eine bewährte Technik ist, einen guten Ort im Körper finden und dort Probleme als einzelne Päckchen zu verpacken und zur Seite stellen. Das eigene Erleben zu einem «etwas in mir» oder «ein Teil von mir» zu erklären. Durch diese Übung wird es Ihnen möglich, sich zu entspannen und leicht zu fühlen, selbst wenn die Welt um Sie herum zusammenzubrechen scheint. Sie finden Klarheit und können die eigenen Handlungsmöglichkeiten wieder wahrnehmen. 

Ein wertvolles Praxisbuch für mehr Freiraum: «Freiraum schaffen» von Susanne Kersig. Sie finden hier mehr Informationen zu diesem Buchtitel.

Mehr wissen

10 Tipps und 5 Übungen für einfacher loslassen

Dokumente

Der DenkWeg in Bild und Ton



Making-Off-Beitrag vom Tele Südostschweiz

Glarnerland Logo